Gemischtes

Kleinigkeiten in Selbstarbeit entstanden, mit kleinen Mitteln und spontan erdacht. Einfach Ideen.

In my Mind

Noch vor dem Filmstudium drehte ich dieses episch-viel-zu-lange Filmchen für meine Bewerbung an der Hochschule Mainz. Das Thema war Innenwelt – Außenwelt und ich nahm meinen kleinen Camcorder und eine Nachttischlampe und wir drehten drei Tage.
Das zitierte Gedicht ist eine freie deutsche Übersetzung des Songs „In my Mind“ von Amanda Palmer.

Kleines Tonexperiment

Im Hochschul-Kurs „Ton-im-Film“ hatte ich die Idee einen experimentellen Film zu drehen, bei dem die Objekte einzig durch deren Sound vertreten sind.

Der erste Erguss des Tages

Kleiner Pixilation-Film ohne Lichtausrüstung, ohne Stativ. Drei Stunden morgens im Bad abgehangen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s